Air Transport Vehicle Life Cycle Analysis / ATLA

Boost Fund Projekt zur interdisziplinären Lebenszyklusanalyse, gefördert aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder

Motivation


Berücksichtigung von technischen, wirtschaftlichen, ökologischen sowie sozio-ökonomischen Aspekten bei der Lebenszyklusanalyse für eine sinnvolle Bewertung neuer Technologien in der Luftfahrt.

Ziel: 

  •  Entwicklung einer Methodik zur Bewertung des Lebenszyklus anhand der drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie, Soziales
  •  Untersuchung des Einflusses von Entwurfsparametern auf den Flugzeuglebenszyklus

Interdisziplinärer Ansatz

Die ganzheitliche Lebenszyklusanalyse erfordert Kompetenzen aus verschiedenen Teildisziplinen, die im ATLA-Projekt durch 6 Institute aus 3 Fachbereichen abgedeckt werden.

Die beteiligten Institute arbeiten unter Leitung des ILR innerhalb verschiedener Arbeitspakete:

  • Flugzeugentwurf und luftfahrtbezogene Technologieforschung, ILR
  • Produktentwicklung und PLM, ikt
  • Flughafeninfrastruktur, VIA
  • Produktion/Fertigung und Ökobilanz, WZL
  • Klimatologie, GEO
  • Soziale Auswirkungen, WiGeo

Bewertungsmethodik


Zu Beginn der Lebenszyklusanalyse werden mithilfe einer Energie- & Ressourcenbilanzierung die Kosten sowie der Emissionsausstoß für die vier Phasen des Flugzeuglebenszyklus ermittelt.
Anschließend findet eine Bewertung hinsichtlich der ökonomischen, ökologischen und sozio-ökonomischen Auswirkungen in Abhängigkeit der Entwurfsparameter statt.
Die Bewertungsmethodik besteht aus einzelnen Modulen, die über eine Integrationsplattform verknüpft sind und eine automatisierte Durchführung von Parameterstudien und Optimierungen sowie eine einfache Erweiterung der Methodik ermöglichen.

Anwendungsfelder

  • Unterstützung von Technologieentscheidungen
  • Verbesserung der Kostenrechnung
  • Handlungsempfehlungen für Flugzeughersteller und -betreiber sowie für die Politik
  • Antizipation erwarteter Klimaschutzgebühren